Barista Schulung an der Astoria Storm

Nach ein paar Monaten Einarbeitung und Gewöhnung an die traumhafte Storm, haben wir zusammen mit Top-Barista Daniel Gerlach eine wirklich sehr gute Barista Schulung bekommen. Die Hausleitung des Jagdschlösschens sowie zwei MitarbeiterInnen durften die ersten oder zweiten Schritte im Leben eines Barista gehen.

Unter- bzw. Überextraktion, wie riecht das, schmeckt das und woher kommt das? Wie erkenne ich, ob ein Espresso gut aus der Maschine kommt oder eben nicht. Kalibrierung der Geschmacksknospen und Know-How zum Thema Espresso. Ganz nebenbei lernten wir wie die Mühle, das Tampern und die Siebträgermaschine – eine wunderschöne ASTORIA STORM – zu bedienen ist. Ach ja und die 4 Phasen des Espressos…

Phasen des Kaffees in der Tasse

4 Phasen des Espressos in den Tassen sichtbar gemacht

Gut getampert

gelevelt und getempert, so liegt er da der Siebträger…

Soviel ist klar Phase 4 konnten alle nicht gut riechen.

Wir haben also gelernt, dass Phase 1 die Essenz der Aromen enthält vornehmlich süß und sauer, fast wie ein Balsamico Essig. In Phase 2 und 3 kommt ordentlich Crema dazu, das bildet den Körper und dann hätten wir quasi fertig, wenn da nicht die Füllmenge in der Tasse noch wäre. Aber Phase 4 sollte kurz gehalten werden.

Grundlegende Kenntnisse im Bereich Kaffee und Maschine sind erlangt, alles immer sehr praktisch und zum anfassen – toll! Nun widmeten wir uns der Milch bzw. des Milchschaums. Auch hier sollten wir die Unterschiede von zu heißem bzw. korrektem Milchschaum erst einmal im Mund kennenlernen, tatsächlich auch in der Nase und vom Aussehen her. Na gut, Milch kann pappig schmecken und 70°C sind zu viel. Ein optimales Temperaturniveau liegt so bei um die 60°C, dünner schöner Latte Art Milchschaum ist aber meist deutlich kühler ca. 50°C.

Viel gelernt kurze Pause gehabt und nun gehts los. Milchaufschäumen und Gießen!

Milch vorbereiten

Bis unter die Nase füllen, mit kalter Milch.

Eins sei verraten, es sieht einfacher aus als es ist – am Anfang. Und Übung macht den Meister. Doch dank der tollen Erklärung konnten wir alle sofort wirklich guten Milchschaum kreieren. Beim anschließenden Gießen, gab es derweil noch Abzüge in der B-Note, tendenziell waren alle zu hektisch… Und trotzdem gab es Herzen, Popos, Hasen und Blätter und immer eine schöne Vermengung mit der Milch, worauf es im Prinzip ja nur ankommt, geschmacklich!

Espresso, Cappuccino, Milchkaffee, Espresso Macchiato und Latte Macchiato – alles einmal durch und am Ende hellwach…

Vielen Dank an Daniel Gerlach Rösttrommel GmbH Kaffeerösterei, Nürnberg

Vielen Dank auch an das Landhotel Jagdschlösschen, Ascheberg